Malaria

Viele Patienten scheuen Reiseimpfung aus Kostengründen

Veröffentlicht: 26.10.2017, 16:30 Uhr

KÖLN. Bei Fernreisen verzichten 21 Prozent der Arbeitnehmer im Alter von 18 bis 65 Jahren auf die empfohlenen Impfungen. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos im Auftrag der Allianz Deutschland. Bei den Arbeitnehmern bis 35 Jahren verreisen 30 Prozent ohne Immunisierung.

Als Grund für die Zurückhaltung geben gerade Jüngere die Kosten der Reisempfungen an, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden; deswegen haben 23 Prozent der Arbeitnehmer bis 35 schon mal auf eine Impfung verzichtet.

Eine über den Arbeitgeber abgeschlossene private Zusatzversicherung, die sogenannte betriebliche Krankenversicherung, könnte für Abhilfe sorgen, glaubt die Allianz. (iss)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden