ÄZQ

NVL Chronische Herzschwäche zur Kommentierung bereit

Veröffentlicht: 29.05.2017, 14:13 Uhr

BERLIN. Die überarbeitete Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Chronische Herzinsuffizienz steht ab sofort bis zum 20. Juni 2017 zur öffentlichen Konsultation bereit, teilt das Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) mit. Fachkreise und Interessierte sind eingeladen, sie kritisch zu begutachten und zu kommentieren. In der NVL Chronische Herzinsuffizienz werden Empfehlungen für Diagnostik und Therapie, aber auch für die Koordination zwischen Haus- und Fachärzten sowie zwischen ambulanter und stationärer Versorgung ausgesprochen. Die Aktualisierung der NVL Chronische Herzinsuffizienz erfolgt kapitelweise. Für die 2. Auflage der Leitlinie, die jetzt zur öffentlichen Konsultation bereit steht, wurden die Kapitel 6 Medikamentöse Therapie, 7 Invasive Therapie sowie 14 Versorgungskoordination komplett überarbeitet. Erörtert werden unter anderem das neue Medikament Sacubitril/Valsartan, die Implantation von Schrittmachern und Defibrillatoren sowie Einsatzmöglichkeiten von Telemedizin.(eb)

Kommentare können nur dann bearbeitet werden, wenn sie mit dem Kommentierungsbogen (unter http://www.leitlinien.de/nvl/herzinsuffizienz) per E-Mail (nvl@azq.de) oder per Post ans ÄZQ gesendet werden.

Mehr zum Thema

LEADER-Studie

Wie viel Herzschutz bietet Liraglutid Diabetikern?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden