Praxisabgabe

Die Praxisabgabe ist auch eine Frage der Strategie

Veröffentlicht: 10.05.2011, 05:00 Uhr

Eine Praxisabgabe lässt sich nicht mehr in wenigen Monaten abwickeln. Das hat die Mehrheit der Ärzte begriffen, wie jetzt die Leserumfrage zum Thema Praxisabgabe gezeigt hat. 37 Prozent der Teilnehmer der Umfrage kalkulieren ein bis zwei Jahre für die Praxisabgabe ein, gut 40 Prozent zwei bis drei Jahre und 15 Prozent drei bis vier Jahre.

Gut acht Prozent rechnen sogar mit mehr als fünf Jahren. Wie viel Zeit die Praxisabgabe genau braucht, hängt von der gewählten Abgabestrategie ab. "Für die Einarbeitung eines Juniorpartners sollte man insgesamt bis zu zwei Jahren einplanen.

Die Überführung in eine Kooperation dauert in der Regel sogar noch länger", erläutert Carsten Burchartz, Abteilungsdirektor Gesundheitsmärkte und Politik bei der apoBank. (ger)

Lesen Sie dazu auch: Beim Praxiswert sind Ärzte eher pessimistisch Geringe Attraktivität des Arztberufes wird zunehmend ein Problem Rente mit 65 - das ist für viele Ärzte der Wunsch Die Praxisabgabe ist auch eine Frage der Strategie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden