Krankenhaushygiene

Robotikpreis für autonomen Bakterienkiller

Der Weltrobotikverband prämiert einen Klinikdesinfektionsroboter als Exempel für die Know-how-Synthese von Robotik und Medizin.

Veröffentlicht:
Robotikpreis für autonomen Bakterienkiller

© Blue Ocean Robotics

MONTREAL. Roboter im Kampf gegen Bakterien und Mikroorganismen in Kliniken, diese Idee steckt hinter der Lösung „UVD Robot“ des Herstellers Blue Ocean Robotics. Der kollaborative Roboter fährt nach Unternehmensangaben autonom durch Krankenhäuser und sendet dabei konzentriertes UV-C-Licht aus, um Bakterien und andere schädliche Mikroorganismen zu beseitigen. Dadurch erreichten die Kliniken eine Desinfektionsrate von 99,99 Prozent und reduzierten damit das Risiko für Patienten, Personal und Besucher, sich mit gefährlichen Erregern zu infizieren. Der UV-Desinfektionsroboter sei aber kein Ersatz für den manuellen Reinigungsprozess – er sei als ergänzendes System konzipiert und arbeite immer in geschlossenen Räumen.

Der Roboter ist nun in Montreal mit dem diesjährigen „Award for Invention and Entrepreneurship in Robotics and Automation“ (IERA) prämiert worden, den die International Federation of Robotics (IFR) jährlich zusammen mit der Robotics and Automation Society der internationalen Ingenieursvereinigung (IEEE-RAS) auslobt. In der Robotikszene zählt der IERA-Award heute zu den wichtigsten Auszeichnungen weltweit.

„Der UV-Desinfektionsroboter zeigt, was für ein nahezu grenzenloses Potenzial die Robotik beim Einsatz in neuen Umgebungen hat“, so der ehemalige IFR-Präsident Arturo Baroncelli. „Die Kombination von `klassischen` mechatronischen Disziplinen – typisch für die Robotik – mit dem Know-how von Medizin und Pharmazie ist ein fantastischer Beweis auf diesem Weg des Fortschritts“, ergänzt er. (maw)

Mehr zum Thema

Glosse

Die Duftmarke: Datenschutz

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU