„ÄrzteTag“-Podcast

Wie Spahn die deutsche Gesundheits-IT an Europa anschließen will

Gesundheitsminister holt zum nächsten Digitalisierungswurf aus: Unter anderem will er die deutsche Telematikinfrastruktur für Europa öffnen. Wir blicken hinter die ersten bekannten Eckpunkte.

Von Hauke GerlofHauke Gerlof und Denis NößlerDenis Nößler Veröffentlicht: 22.10.2020, 17:41 Uhr
Heute schon genug digitalisiert?

Heute schon genug digitalisiert?

© picture alliance / ZUMAPRESS.com

Aus dem Bundesgesundheitsministerium gibt es erste Eckpunkte für ein neues Digitalisierungsgesetz. Gesundheitsminister Jens Spahn würde damit zum nächsten großen Wurf ansetzen, denn die Stichpunkte haben es in sich. So will er die Nutzer der Telematikinfrastruktur (TI) deutlich ausweiten. Er will die TI „an Europa“ anschließen. Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) würde zum Auslaufmodell. Und noch sehr viel mehr.

In dieser „ÄrzteTag“-Episode stellen wir erste Vermutungen an, was die Pläne konkret für Ärzte und andere Leistungserbringer bedeuten könnten. Klar ist: Einfach umzusetzen wird dieses Gesetz nicht sein. Und es könnte einige frustrierte Gesichter geben.

(Dauer: 28:29 Minuten)
Lesen Sie dazu auch
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Nach 20 Jahren können wir endlich eine E-Mail verschicken!“

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie die Corona-Pandemie uns auf die Leber schlägt

„ÄrzteTag“‘-Podcast

Was eine Medizinstudentin an ihrer Ausbildung ändern würde

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Apothekenreform ist in trockenen Tüchern, die ABDA lobt sie als Beitrag zu einer „zukunftsfähigen Arzneimittelversorgung“.

Gesetzgebung

Bundesrat winkt Apothekenreform durch

Keine Lust aufs Essen? Übelkeit und Geschmacksverlust deuten bei Kindern eher auf COVID-19 als Atemwegssymptome.

Corona-Splitter

Die COVID-19-Symptome bei Kindern

Per Sectio wurden im Jahr 2018 in Deutschland 29 Prozent der Kinder zur Welt gebracht.

Erste Lebensjahre

Höheres Infektionsrisiko für Kaiserschnitt-Kinder