Baden-Württemberg

Jeder wird geimpft - nach Anmeldung

Veröffentlicht:

Die rund 19 000 niedergelassen Ärzte in Baden-Württemberg, unabhängig von der Fachrichtung, haben die Möglichkeit, Impfstoff in der gewünschten Menge bei Apotheken im Land zu bestellen. Angefordert wird der Impfstoff mittels eines Kassenrezeptes (Muster 16). Dieses gilt jeweils als Nachweis für den Logistiker, den Impfstoff an die Apotheke auszuliefern.

200 000 Einheiten, die zu je 500 Impfeinheiten mit dem dazugehörigen Impfbesteck zu einem Impfset abgepackt sind, lagern bereits bei einem exklusiv beauftragten Logistiker nahe Karlsruhe.

Seit Montag werden die Impfungen von den Apotheken an die Praxen ausgeliefert. Geimpft wird jeder, sofern er sich zuvor beim Arzt angemeldet hat. Die Vorlage einer Versichertenkarte ist nicht erforderlich. Um zu vermeiden, dass Impfstoff nach Zubereitung in Praxen verfällt, ist die Terminabsprache zwischen Arzt und Patient unerlässlich.

Die Apotheken sind gehalten, auf der Internet-Seite des LAV ihren Bestand an Impfsets zu hinterlegen. Auf diese Weise können Bestände bei Bedarf zwischen den Apotheken ausgetauscht werden. Für jede Impfung kann der Arzt mit 5 Euro Honorar rechnen. Dem Apotheker werden 40 Cent für jede Impfdosis erstattet. Die Abrechnung übernimmt die KV. Insgesament sind 6,35 Mio. Einheiten bestellt. Die Impfaktion ist auf eine Dauer 16 Wochen angesetzt. (rhv)

Topthema Schweinegrippe Schweinegrippe: Flickenteppich bei Lösungen für die Massenimpfung

Lesen Sie dazu auch:

Mehr zum Thema

Praxisberater klärt auf

Warum Medizinische Fachangestellte kündigen

Das könnte Sie auch interessieren
Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

© Doctolib

Digitales Impfmanagement

Sie können die Anzahl an Impfanfragen kaum bewältigen?

Anzeige | Doctolib GmbH
Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

© Doctolib / Corporate Design

Kostenloser Ratgeber

Tipps und Umsetzungshilfen für ein optimales Impfmanagement

Anzeige | Doctolib GmbH
50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

© Doctolib / Corporate Design

Exklusives Angebot

50% Rabatt auf das digitale Impfmanagement von Doctolib

Anzeige | Doctolib GmbH
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

© Maksim Tkachenko / Getty Images / iStock

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt ist – und ich will sie auch nicht –, dann gibt es politisch nur eine Alternative: Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen“: KBV-Vize Dr. Stephan Hofmeister.

© Stepanie Pilick / Springer Medizin Verlag

Vertreterversammlung

KBV-Vorstand fordert: Alle staatlichen Corona-Maßnahmen aufheben!

In der Rheuma-Therapie geht es zunehmend um sehr personalisierte Therapiekonzepte, die rasch komplex und anspruchsvoll werden können.

© Iuliia / stock.adobe.com

DGRh-Kongress

Immer komplexere Rheuma-Versorgung ist der Preis des Erfolgs