Berufspolitik

Weihnachtswünsche für die Prominenz

Und so seh‘ ich es: Weihnachten steht vor der Tür, und das neue Jahr folgt dem Fest bekanntermaßen auf dem Fuß. Höchste Zeit, sich den Kopf über passende Wünsche und Geschenke zu zerbrechen. Um die Qual der Wahl zu ersparen, seien hier einige Vorschläge für die bundesdeutsche Prominenz präsentiert:

Veröffentlicht: 22.12.2009, 05:00 Uhr
Weihnachtswünsche für die Prominenz

© Foto: Zeit4men / fotolia.com

Bundeskanzlerin Angela Merkel wünschen wir einen bequemen Fauteuil, um sämtliche Probleme nicht nur durchstehen, sondern auch bequem aussitzen zu können ...

Guido Westerwelle einen riesigen Spiegel mit Vergrößerungsglas, damit er sein imaginäres Ego endlich auch einmal in voller Größe sehen kann ...

Wolfgang Schäuble eine rosarote Brille, so kommt ihm das Staatsdefizit vielleicht sympathischer vor ...

Karl-Theodor zu Guttenberg einen Stahlhelm mit Friedenstaube, den er zweifellos auch im Kabinett gut gebrauchen kann...

Ursula von der Leyen das Handbuch für Selbermacher: "Ich kann alles, ich schaffe alles"...

Philipp Rösler einen medizinischen Atlas der neuen Wege und das Lehrbuch der Resektion von überflüssigen Organen ...

Rainer Brüderle, dem Gönner und profunden Kenner von Wein und Wirtschaft, auch in Zukunft die Küsse der jährlich wechselnden Weinköniginnen ...

Horst Seehofer, der noch immer von seiner "Nacht mit Ulla" träumt - dass er ihr möglichst rasch folgen möge ...

Professor Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, dem Meister des geschliffenen Worts, ein neues Florett mit scharfer Klinge für seine Rededuelle mit dem neuen Gesundheitsminister...

Dr. Andreas Köhler einen dicken Packen weiterer Vorschläge, wie man die ärztliche Versorgung noch wirksamer überwachen und in bürokratische Fesseln legen kann ...

Dr. Carl-Heinz Müller eine Ergänzung zu seiner Sammlung der neuesten Pharmastudien ...

Dr. Leonhard Hansen eine riesengroße elektronische Gesundheitskarte zum Abschied und als Andenken ...

Dr. Axel Munte die Ehrenmitgliedschaft beim bayerischen Hausärzteverband ...

Professor Kuno Winn einen Erinnerungsband an einen seinerzeit großen Ärzteverband ...

dem Krankenkassenverband mehr Fachleute und weniger Politiker im Vorstand ...

den Ärzten vernünftige Verordnungen und Leitlinien, gute Verträge sowie vor allem geduldige Patienten ...

allen Versicherten gute Gesundheit bei guter Behandlung durch ihre guten Ärzte ...

allen Lesern, der Redaktion und dem Verlag der "Ärzte Zeitung" weiterhin viel Erfolg und Freude an ihrer Zeitung sowie ein schönes und frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr...

Das wünscht

Mehr zum Thema

Neuer Höchststand

11.287 Neuinfektionen in 24 Stunden

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So stark ist das Corona-Infektionsgeschehen in Ihrem Kreis

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Abstrich der Dritte: Die neue Corona-Testverordnung ermöglicht den Einsatz von Antigen-Schnelltests. Sie können am Point-of-Care, wie etwa an der Münchner Theresienwiese, zu schnelleren Ergebnissen führen.

Besonderheiten und Tücken

Darauf ist bei Corona-Antigen-Schnelltests zu achten

Digitaloffensive in der Medizin. Neue Pläne von Jens Spahn.

Drittes Digitalisierungsgesetz

Hat die eGK schon wieder ausgedient?

Bei Typ-2-Diabetikern war der Konsum von täglich mindestens vier Tassen grünem Tee plus einer Tasse Kaffee mit einem um 58 Prozent verringertem Mortalitätsrisiko verbunden.

Assoziationsstudie

Typ-2-Diabetes: Länger leben durch Kaffee und Tee?